Unsere Kreativ- und Medienworkshops sind für junge Menschen, die sich nicht oder nicht nur mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt (oder sogar noch früher) zugewiesen wurde. Menschen zwischen 14 und 26, die wissen, was sie wollen, oder nur, was sie nicht wollen, wenn es um Geschlechter geht. Die Nagellack lieben oder nie an ihre Finger lassen würden. Die ihren Namen ändern oder auch nicht. In den Medienworkshops von TRANS* – JA UND?! entwickelst du mit ihnen zusammen einen Trickfilm, einen Text oder eine Performance.

Spoken Word

Stell deinen Text auf die Bühne und dann guck, was passiert! Spoken Word ist eine Verschmelzung von Schreiben und Performen, wie z. B. beim Poetry Slam. Der Text wird mündlich vorgetragen und wirkt dadurch sehr persönlich, behält aber auch etwas Leichtigkeit. Eine tolle Form, um Themen rüberzubringen, die dir am Herzen liegen. Vorkenntnisse brauchst du nicht, Rechtschreibung ist egal und du kannst das hier einfach mal ausprobieren.

Der Spoken-Word-Workshop startet mit kreativen Übungen rund ums Schreiben. Wir locken den Spaßfaktor raus, schicken Schreibhemmungen vor die Tür und finden heraus, wo es langgeht: Welche Geschichte soll es sein, wo fange ich am besten an, ist die überhaupt wichtig genug und traue ich mich das? Bei solchen Fragen unterstützen dich die anderen Teilnehmer*innen und die Kursleiter*innen Katinka und Kai.

Nach dem Schreiben kommt das Performen und deshalb steht am zweiten Tag die Bühnenpräsenz auf dem Plan. Da gibt es Übungen zur Stimme, zu Körperhaltung und Übertreibungen und oft jede Menge Gelächter. Anschließend trägt jede*r vor der Gruppe ihren*seinen Text vor und wir machen davon eine Film- oder Tonaufnahme. Ob die veröffentlicht werden soll, entscheidest du hinterher. Bring einen Stick mit, damit du dein Werk auch mitnehmen kannst.

Trickfilm

„Sagt der Würfel zur Kugel: Du hast es gut, du hast keine Ecken …“
Mit Trickfilmen geht fast alles. Von laut bis leise, von lustig bis tragisch oder wütend. Hier stehst du nicht selbst auf der Bühne und einer Trickfilmfigur ist nichts peinlich. Da werden manchmal Witze oder Selbstironie möglich, die du nie für möglich gehalten hast.
Vorkenntnisse sind nicht nötig und du musst auch nicht alles machen oder mögen. Denn Filme sind meist Gemeinschaftswerke, da kann eine*r schreiben, eine*r Regie führen und die*der Dritte zeichnet.

Der Trickfilm-Workshop startet mit kreativen Übungen zum Storytelling. Welche Geschichte will ich erzählen, was ist das Wichtigste dabei, wo fange ich an und wo höre ich auf? Vielleicht werden in der Gruppe auch zwei Geschichten zusammengefügt oder wird etwas ganz Neues erfunden. Aufgezeichnet werden die Ideen als Text und als Storyboard , das ist die Vorlage für den eigentlichen Dreh.

Im zweiten Teil geht es an die Umsetzung: Aus Papier, Fotos, Zeichnungen oder Gegenständen entstehen die Bilder oder Figuren für euren Film. Und dann wird gedreht. In unserem Fall fotografiert. Wir animieren die Filme mit Stop-Motion , das heißt, wir setzen viele Fotos zu bewegten Bildern zusammen. Wie das geht, das zeigen wir dir. Dann kommt noch Sound dazu und am Ende des Wochenendes nimmst du euren Film auf dem Stick mit nach Hause. Über die Veröffentlichung entscheiden alle, die daran mitgewirkt haben, gemeinsam.

Train-the-Trainer

Hast du vielleicht schon an einem unserer Workshops teilgenommen oder hast du andere Erfahrungen mit kreativen Methoden? Und würdest du das gern weitergeben?

Der Workshop Train-the-Trainer richtet sich an junge Trans*, die selbst kreative Workshops wie z.B. Spoken Word oder Trickfilm anbieten wollen. Dabei stellen sich viele Fragen: Wie halte ich die Gruppe zusammen, wie baue ich so einen Workshop auf und wie steuere ich kreative Prozesse, sodass am Ende alle fertig werden? Wie gebe ich motivierendes Feedback und weise trotzdem auf Verbesserungspotenzial hin? Was mache ich, wenn etwas schiefgeht? Diese und viele weitere Fragen beleuchten wir gemeinsam. Wir vermitteln Methoden und Gruppenspiele, teilen unsere Erfahrungen mit euch und testen verschiedene Interventionsmöglichkeiten für Krisen.

Train-the-Trainer gibt dir Handwerkszeug und Sicherheit, um selbst kreative Workshops in deiner Stadt, deiner Jugendgruppe oder anderswo anzubieten. Gruppenprozesse und Gruppenleitung stehen hier im Vordergrund, wir vermitteln nur am Rand etwas Know-how zu Spoken Word und Trickfilm. Es ist hilfreich, wenn du selbst einen Bezug zu einer Kreativtechnik hast oder wenn du schon einmal an einem unserer Trickfilm- oder Spoken-Word-Workshops teilgenommen hast.